Unser Partner

Logo Romantik Hotels

Hotel Schweizerhof Flims

[okr_terminbox region=10 jahr=2014]

Das Wichtigste im Überblick

Hotel: *** Romantik-Hotel Schweizerhof, Flims-Waldhaus/GR (Swiss Historic Hotel) 

Bereiste Regionen/Pässe: Domleschg, Splügenpass, Chiavenna, Bergell, Malojapass, Julierpass; Rheinschlucht, Val Lumnez; Region Tiefencastel, Bergün, Albulapass, Engadin, Flüelapass, Region Davos, Lenzerheide; Chur, Schanfigg; St. Antöniertal; Bündner Herrschaft.  

Erlebte Kultur: Festung Crestawald, Soglio, Vrin/Val Lumnez, Falera, Kirche Zillis, Zuoz, Altstadt und Museen Chur, Arosa, Sternwarte Falera, Sprecherhaus Maienfeld.  

Fahrstrecke der 5-Tages-Reise ca. 730 km Exklusive TCS-Pannendienstlösung; eigener TCS-Patrouilleur für die Gruppe.

Um die Reise zu buchen, klicken Sie auf einen der Termine rechts in der Box. Sie kommen so direkt in die Kalenderübersicht mit allen Terminen der Reisen in dieser Region. Wenn Sie dort bei Ihrem gewünschten Termin – hier konkret der 30. Juli – 4. August 2013 – auf den Knopf "Buchen" drücken, öffnet sich das Online-Buchungsformular. Füllen Sie dieses aus, wählen Sie die gewünsche Zahlungsart und übermitteln Sie uns das Formular. Jetzt sind Ihre Plätze für Sie gebucht. Letzte Buchungsfrist: 30 Tage vor Reisebeginn = 28. Juni 2013!.

 

Unser Hotel: **** Romantik Hotel Schweizerhof in Flims-Waldhaus (Swiss Historic Hotel)

Diese fünftägige Reise durch Graubünden mit Abstechern ins Tessin und nach Norditalien führen wir als Ausnahme nur einmal durch. Sie basiert auf dem Hotel Schweizerhof in Flims, das wir während der ganzen Reise mit fünf Übernachtungen bewohnen.

Mit weiter Aus- und Rundsicht auf dem Hochplateau von Flims-Waldhaus liegt das Romantik-Hotel Schweizerhof ideal für Reisen in verschiedene Himmelsrichtungen. Mitglied auch der Swiss Historic Hotels, ist das edle Haus im Stil der Belle Epoque gehalten. Es wird seit vier Generationen von derselben Familie Schmid mit Herzblut und Charme geführt. "Klein, fein und persönlich" ist das Motto des Hauses. Neben den grosszügigen und eleganten Aufenthaltsräumen inkl. Leseraum und wohnliche Bar fasziniert der Schweizerhof in Flims mit seiner in edlen einheimischen Materialien gebauten Wellnessanlage mit direktem Ausgang in den Park. Tauchen wir ein in eine elegante vergangene Epoche und geniessen wir die gediegene, marktfrische Küche mit regionalen wie auch internationalen Rezepten. Wir haben für unsere Gruppe geschmackvolle Zimmer mit toller Aussicht reserviert.

Das Hotel Schweizerhof verfügt über Parkplätze direkt beim Hotel sowie über die Möglichkeit der Nutzung von nahegelegenen Einstellhallen (sie sind fakultativ und mit 15 CHF pro Nacht individuell zu entgelten).

Auch diese Reise in Graubünden ist dank der fünf Fahrtagen besonders reichhaltig an spektakulären Landschaften und faszinierenden Kulturgütern. Hinzu kommen die besonderen Attraktionen anlässlich der schweizerischen 1. August – Feier, die wir im Dorf Flims besuchen können.

Unsere besuchten Regionen

Fünftägige Reise von Dienstag Abend bis Sonntag Nachmittag:

Den Dienstag Abend geniessen wir nach der individuellen Anreise erstmals zusammen im Romantik-Hotel Schweizerhof in Flims-Waldhaus mit seiner weiten Panorama-Aussicht. Die Teilnehmer der Gruppe lernen das Reiseprogramm und die anderen Mitwirkenden kennen. Das Direktorenehepaar Schmidt wird uns persönlich mit einem vom Haus gestifteten Welcome-Apéro begrüssen . Danach werden wir erstmals gemeinsam ein vielgängiges Menu geniessen.

Der Mittwoch bietet uns erstmals ein spektakuläres Programm mit grossartigen Passfahrten und Kulturentdeckungen. Mit unseren Klassikern bewältigen wir die Steigungen, Gefälle und Dutzenden von Haarnadelkurven der drei legendären Pässe Splügen, Maloja und Julier. Richtung Splügen durchfahren wir malerische Dörfer neben der Autobahn. Zwischen dem Splügen und dem Maloja fahren wir durch Italien via Chiavenna. Insgesamt nehmen wir gut 230 km unter die Räder. Beim Nachtessen will uns die Seniorchefin Frau Schmidt die spannende Geschichte ihres Hotels näher bringen.

Der Donnerstag steht teilweise unter dem Zeichen des schweizerischen Nationalfeiertages. Wir bleiben heute in der Nähe von Flims und fahren trotzdem knapp 100 km. Höhepunkte sind die spektakuläre Rheinschlucht und die vielen kleinen Bergdörfer zum Beispiel im Val Lumnez. Am Nachmittag wollen wir vor den Feierlichkeiten des 1. August das Hotel geniessen oder eine individuelle Wanderung rund um Flims machen können. Den 1. August feiern wir mit einem gemeinsamen Essen im Schweizerhof und danach mit dem fakultativen Besuch der Anlässe der Gemeinde oder dem Geniessen des Feuerwerks.

Am Freitag wartet wieder ein kilomenterreicher Fahr-Tag auf uns – rund 240 km tolle Pass- und Talfahrten erfreuen uns. Wir wählen wieder malerische Nebenstrassen und danach die Route über den teilweise engen Albulapass ins Oberengadin. Weiter Richtung Unterengadin, biegen wir später auf die Flüelapass-Strasse ein und erreichen wir Davos. Von dort gehts auf der Höhenroute via die Lenzerheide Richtung Chur und zurück nach Flims.

Der Samstag hält für uns einen Ausflug in Richtung Chur und dann nach Arosa bereit. "Nur" rund 110 Kilometer ,dafür ein reichhaltiges kulturelles Programm (siehe dort). Abends wollen wir etwas früher essen, damit wir noch von Flims aus einen lehrreichen Abendausflug machen können.

Der Sonntag ist nach diesen vier ingesamt intensiven Fahrtagen etwas geruhsamer, aber trotzdem reichhaltig. Vorgesehen ist ein Abstecher ins wenig bekannte St. Antöniertal und dann der Abschluss der Reise im Städtchen Maienfeld, am Ende der Bündner Herrschaft.

Unsere besuchten Kulturstätten

Die fünftägige Reise ist besonders reich an kulturhistorischen Begegnungen und Führungen – es sind über zehn. Schon unser Hotel Schweizerhof in Flims-Waldhaus hat viel aus seiner Geschichte zu erzählen.

Am ersten Reisetag, dem Mittwoch, legen wir mit zwei Führungen unterschiedliche Schwerpunkte: einerseits die militärhistorisch aufschlussreiche ehemalige Artilleriefestung Crestawald nahe von Splügen. Anderseits das einmalige Bergeller Dorf Soglio auf einem Hochplateau über der Malojastrasse, mit einer architektonisch eindrücklich kompakten Siedlung mit Palästen früher wohlhabender Familien.

Der Nationalfeiertag am Donnerstag macht uns mit dem Bergdorf Vrin und das Val Lumnez vertraut. Später lernen wir Falera kennen, ein Dorf nahe von Flims mit einer besonderen Kapelle und geheimnisvollen Megalithen.

Graubünden ist so reich an romanischen Kirchen, dass wir am Freitag gerade zwei dieser einmaligen Kulturgüter kennenlernen wollen. Zuerst in Zillis, später in Mistail. Auch ein typisches Engadiner Dorf soll im Rahmen einer kleinen Führung nicht fehlen.

Am Samstag planen wir zuerst einen eingehenden Besuch der Altstadt von Chur und ihres Bischofsbezirks. Möglich ist auch der indivduelle Besuch eines der Museen in Chur. Später wollen wir uns etwas zu Geschichte und Gegenwart der Tourismusdestination von Arosa und dem landwirtschaftlich geprägten Schanfigg erläutern lassen. Nach dem Nachtessen möchten wir Sie mitnehmen zum Besuch der Sternwarte in Falera mit ihrem grössten Teleskop in der Schweiz.

Der Sonntag schliesslich will uns einen Einblick geben in das ursprünglich von den Walsern besiedelte St. Antöniertal. Den Ausklang wählen wir mit dem Besuch eines imposanten Privathauses am Stedtliplatz von Maienfeld. Andreas von Sprecher empfängt uns vor dem Mittagessen zum Vorstellen der Kellerei des Pola-Weins und wenn möglich der einmaligen privaten Sprecher-Bibliothek.

Unsere besuchten Restaurants

Die Nachtessen geniessen wir nach jeweils intensiven Fahr- und Kulturtagen gemütlich in unserem Romantik Hotel Schweizerhof in Flims. Je nach Wetter werden die Essen im eleganten Speisesaal oder auch einmal als Barbeque im Garten serviert.

n Hotels ein – drei mal im Romantik-Hotel Margna im Engadin und zwei mal im Romantik-Hotel Stern in Chur. Beide sind bekannt und geschätzt für ihre vielseitige Küche, die regionalen Rezepten und Produkten einen hohen Stellenwert einräumen.

Auch die Mittagessen wollen wir geniessen und in bester Erinnerung behalten. Am ersten Tag wählen wir auf der italienischen Seite des Splügenpasses das bekannte La Posta in Montespluga aus. Am 1. August denken wir an ein reichhaltiges Picnic in Falera. Auf dem Weg zum Albula werden wir für das Mittagessen im Kurhaus Bergün, auch einem Swiss Historic Hotel, den Etappenhalt machen. In Arosa planen wir das Mittagessen in einem rustikalen Restaurant mitten im Dorf. Am Sonntag beschliessen wir die Reise mit einem gemütlichen Mittagessen im Restaurant von Schloss Brandis in Maienfeld.

Routen – Fahrstrecke – Pannendienst

Die Teilnehmer erhalten bei Beginn der Reise detaillierte Unterlagen mit den geplanten Routen. Ein gut verständliches Roadbook und Kartenmaterial wird den Teams in den Old- und Youngtimern den Weg weisen.

Währen der fünf Reisetage (ohne die individuelle Hin- und Rückreise) legen wir zusammen rund 730 km zurück. Sie sind wie folgt auf die Reisetage aufgeteilt: 235, 100, 240, 110 und 40 km.

Die Reise im Bündnerland ist für unsere klassischen Autos anspruchsvoll. Fünf Pässe und viele kurvenreiche Strassen in den Bergtälern stehen auf dem Programm. Wir umrunden viele Haarnadelkurven, bewältigen starke Steigungen und beherrschen ebensolche Gefälle. Wappnen Sie sich also für eine vielleicht anstrengende, aber umso befriedigendere "Kurverei".

Umso wichtiger ist es für uns, dass wir den erfahrenen Touring Club Schweiz TCS zum Partner haben. Wir bieten Ihnen als Grundlage den besonderen Pannendienst für alle Reisen:  Der TCS erhält von der Veranstalterin vor der Reise eine Liste der Fahrzeuge und ihrer Halter. Die Teilnehmer erhalten eine besondere Telefonnummer, die sie direkt mit dem Callcenter des TCS verbindet. Dank der dem TCS bekannten Route und Teilnehmern organisiert dieser eine direkte und rasche Pannenhilfe. Falls die Panne nicht vor Ort behoben wird, bietet der TCS ein Ersatzfahrzeug und die Rückführung des defekten Klassikerfahrzeuges in die gewünschte Heimgarage. Das Besondere an den Reisen in Graubünden ist die persönliche Begleitung durch einen erfahrenen Patrouilleur des TCS, der mit seinem bestens ausgerüsteten Patrouillenfahrzeug am Ende unserer Gruppe mitfährt. Der Patrouilleur steht uns auch während der Pausen und am Abend falls nötig mit Rat und Tat zur Seite. So hoffen wir trotz der anspruchsvollen Route jederzeit sorgenfrei unterwegs sein zu können.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

 

Die Preise:

Sie gelten pro Person auf der Basis einer Zweierbelegung im Doppelzimmer. Sie schliessen 8 % Mehrwertsteuer ein. Preis: 2'730 CHF

Beachten Sie die Rubrik "Attraktive Sonderpreise" mit grosszügigen Geschenken für Geburtstage und Hochzeitstage oder Rabatten für Frühbucher oder Teilnehmer an Exklusivreisen unserer Partner. Das umfassende Leistungsangebot für diese  Preise ersehen Sie in der Rubrik "Leistungen und Preise".

 

Copyright und Urheberrechte

Die Wiedergabe der Inhalte – Texte und Bilder – auf dieser Internetseite ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Luhacon AG (Karin Lundsgaard-Hansen) gestattet. Ebenfalls nicht zugelassen ist die Nachahmung oder Kopie unserer Angebote durch Dritte.

 

 

Zum Seitenanfang